Kategorien

Hersteller

Bestseller

01. Sancerre rosé "Les Baronnes" Jahrgang 2015

15,50 EUR
20,67 EUR pro 1 Liter
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

02. Champagne Brut 100% Grand Cru

29,90 EUR
39,87 EUR pro 1 Liter
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

03. Muscat de Beaumes de Venise "Tradition"

16,90 EUR
22,53 EUR pro 1 Liter
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Zahlungsoptionen

Zahlungsoptionen

Über unsere Winzer

Weingut Anton Kollwentz 

0221 - 444909
0 Artikel | 0,00 EUR

Anton Kollwentz - Doyen des burgenländischen Weinbaus

Anton Kollwentz, geboren 1940, ist der vierte Kollwentz dieses Namens von sechs Generationen Kollwentz in Großhöflein. Mit achtzehn Jahren übernimmt er die Verantwortung im elterlichen Keller.

Gewissenhaftigkeit und Experimentierfreude zeichnen ihn aus. Das äußert sich in der Auspflanzung der 1. Zweigelt-Ertragsanlage im Burgenland im Jahr 1958, wie auch in der Kelterung des ersten Ausbruches außerhalb Rusts im Jahr 1963. 1966 übernimmt er mit seiner Frau Margarete das Weingut und keltert im selben Jahr die erste Trockenbeerenauslese. 1967 wird der Gewölbekeller aus Sandsteinen des Römersteinbruches gebaut.

Der Jahrhundertjahrgang 1969 beschert eine derart große Menge an Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen, dass Anton Kollwentz beschließt, den Weg des ausschließlichen Ab-Hof-Verkaufes zu verlassen und in der Gastronomie Westösterreichs sein Glück zu versuchen. Im selben Jahr können führende Häuser in Saalbach und im Jahr darauf am Arlberg beliefert werden.

1974 wird der erste Weingarten der Ried Steinmühle mit Sauvignon blanc bepflanzt, ein Wein der längst ein Klassiker von Kollwentz ist. 1981 pflanzt er den ersten reinsortigen Cabernet Sauvignon Österreichs und löst durch den Erfolg seines Weines den Cabernet Sauvignon-Boom in Österreich aus. 1986 kreiert er die erste Cuvée aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon und Zweigelt, der heute als Steinzeiler zu den gesuchtesten Rotweinen Österreichs zählt. 1988 wird die Toplage Tatschler mit Chardonnay aus alten Weingärten bepflanzt. 1990 wird für die seit 1984 verwendeten Barriques ein eigener Keller gebaut.

Mit dem Jahrgang 1993 übergibt er seinem Sohn Andi die Verantwortung im Keller. 1998 wird das Preßhaus im ehemaligen Heustadel umgebaut. 2002 und 2003 wird zum 8.mal in 36 Jahren gebaut. Der letzte große Bauabschnitt umfaßt den Neubau eines Barriquekellers und die Einbindung des bestehenden Barriquekellers. Ein Kostraum, ein Büro und Praktikantenzimmer kommen hinzu, die derzeit 20.000 Flaschen umfassende Vinothek wird erweitert.

1995 geht ein lang gehegter Wunsch von Anton Kollwentz mit der Gründung der "Renommierten Weingüter Burgenland" in Erfüllung. Dieser Verein, dessen erster Präsident er ist, tritt als Botschafter und Wegbereiter des Burgenländischen Weins in Österreich und international auf.